Schtreuschöäh

header2

Auf alemanisch spricht man es “Schtreuschöäh” aus.

Beim Betreten der Wohnung weist alles auf mein Hobby darauf hin.

Viele Stunden am Tag beschäftige ich mich damit Zöpfe aus Maislaub und Naturbast zu flechten. Diese werden danach zu Strohschuhen weiter verarbeitet. Bis zu 15 Arbeitstunden benötige ich für ein Paar Strohschuhe.

Diese traditionelle Schuhherstellung hat mir schon etliche interessante Anfragen in Funk (SWR4, Saarländischer Rundfunk) und TV-Auftritte (fröhlicher Alltag) ermöglicht.

Weitere Anfragen liegen schon vor.

 

 

Hier flechte ich Maislaub, was danach um einen Schuhleisten zu einem Schuh weiter verarbeitet wird.

 

 

Mit verschiedenen Stoffen kleide ich den Schuh nun innen aus

 

…dann noch eine schöne Umrandung.

 

Hier gebe ich dem Schuh den letzten Pfiff!